@inanedirk @jens i didn’t share this picture because it was so obvious

@wekeys @inanedirk @jens Obvious? It never occurred to me this coud have been photoshopped!

@Poslovitch @inanedirk @jens the picture is overly pixelated in this maner, to make it less obvious it has been photoshoped.
But the transparency effect of the sticker is lame and the geometric of the sticker don’t really fit the glass

@wekeys @Poslovitch @jens personally I don't have a good eye for these things. I never just spot photoshops.

@jens Wenn's nur echt wäre, würde Schadenfreude aufkommen – nur sind die Aufkleber, mit denen einige Autofahrer ihre Dummheit zeigen, meist nicht so geschmackvoll dezent. Idioten schreien ihre Botschaft in die Welt! @opili

@jens Ist übrigens Fake/Joke und ich finde es wichtig das dazuzusagen, wenn es nicht von selbst erkennbar ist.

@kerleone das ist jetzt der x-te Kommentar dazu: ich finde es gar nicht wichtig, weil es an der Nachricht nichts ändert.

@jens Es geht nicht um den einen Joke, es geht um die generelle Widerstandsfähigkeit eines Netzwerks gegen Fakenews/Manipulation. Deswegen schreibe ich es auch dazu.

@kerleone und mir geht es darum nicht, und es ist mein OP. Soll ich jetzt nicht mehr posten dürfen, weil Dir daran irgendwie etwas missfällt?

@jens Kann ja nicht vorhersehen, was du dir dabei gedacht hast. Hätte sein können, dass du a. das mit dem Fake nicht wusstest oder b. meinen Vorschlag gut findest. Jetzt ist es eben c. du postest weiter Fakes. Egal. Jeder kann ja seine Schlüsse daraus ziehen. Ich habe für dich und andere darauf hingewiesen, dass es Fake ist, weil ich Fakes problematisch finde und das ist eben, was ich richtig finde.

@kerleone hast aber nicht dran gedacht, dir erstmal andere Kommentare anzugucken, oder?

@jens Ja sorry, die sehe ich leider trotz Reload nicht. Nur wenn ich den Beitragslink raussuche und extra anklicke.

@kerleone bezüglich deiner Anmerkung, daß Du nicht erraten kannst, was ich meinte, möchte ich Dir ein bisschen Lesestoff nahelegen: de.m.wikipedia.org/wiki/Bildbe

Dabei dürfte auffallen, daß sowohl Deine Reaktion überhaupt nicht falsch sein konnte, aber eben auch, daß jeder Kontext, den ich zu dem Bild mitgeben könnte, eher hinderlich wäre.

Ich bin auch keine Presse, deswegen kann man es nicht als Symbolbild im Sinne des Pressekodex Ziffer 2, Richtlinie 2.2 betrachten.

Ein paar kleine Nachsätze. Ich nehme mal diesen Thread, weil ich damit angefangen habe, nicht weil ich mich hier direkt bzw. ausschließlich auf andere Teilnehmer beziehen möchte.

1. Bildinterpretation ist eine sehr persönliche Sache.

1a. Man kann sicher aus den Fakten Dinge ableiten, diese Interpretation ist aber in keinster Weise zwingend der ähnlich, die andere für sich aufgestellt haben.

1b. Freut Euch, niemand kann Euch Eure Interpretation nehmen.

1c. Ihr könnt Eure Interpretationen...

... niemandem aufzwängen.

1c1. Versucht es nicht, das kommt selten gut an.

2. Da Interpretation etwas persönliches ist, sagt sie primär etwas über den Kontext aus, den Ihr in Eurem Kopf mit herumtragt.

2a. Das ist weder schlecht noch gut, nur unausweichlich.

2b. Daraus kann man lernen, wenn man möchte.

3. Weil hier auch von "Medienkompetenz" geredet wurde:

3a. Es ist meine Meinung, daß die Interpretation von kontextlosen Bildern zu Medienkompetenz gehört.

3b. Siehe oben. Das heißt, ich...

... erwarte nicht, daß Leute meine Meinung verstehen (sollen) oder gar müssen. Allerdings erwarte ich, dass die eigene persönliche Interpretation nicht als die einzig richtige behandelt wird.

4. Lernt bitte den Unterschied zwischen Ironie, Sarkasmus und Zynismus. Es ist gut möglich, daß Ihr dafür nichts weiter tun müsst, aber ich kann Euch garantieren, daß es Euch hilft, wenn es noch nicht geschehen ist.

5. Das Unwetter und die Überflutungen in D betreffen mich indirekt. Meine Eltern sind...

... in einem der kritischen Gebiete, aber relativ sicher. Viele meiner Bekannten aus der Kindheit sind auch noch da. So z.B. Eltern eines Kindheitsfreundes und meine Grundschullehrerin, die gerade noch so glimpflich davon gekommen sind.

Ich finde jede Annahme, daß ich nicht davon berührt bin ehrlich gesagt kurzsichtig, und das auf eine Weise, die ich nicht besonders schön finde. Ich kann allerdings auch gut verstehen, daß diese aus akuterer Betroffenheit heraus gestellt wurde.

In diesem Sinne.

@jens ich wurde hier auf Mastodon auch schon angegangen, dass dieses Bild Fake sei und eben keine Medienkompetenz etc.
Na gut lassen wir mal so stehen aber wir wissen alle das es eben diese Kleber gibt und genutzt werden. Zur Bebilderung eines Sachverhaltes also nicht falsch. Sofern mensch nicht behauptet, dass dies der Wahrheit entspricht.
Die nun alle nach FAKE schreien unterstelle ich mal keine all zu große Medienkompetenz aber Klugscheißerei vom angelesenen Wissen.
🧵 chaos.social/@kubikpixel/10658

@kubikpixel @jens

ja, wir wissen alle was damit gemeint ist. diese aufkleber mit dem dazugehörigen menschen gibt es leider zu oft. es sind menschen, die andere meinungen mit füßen treten.

ich halte mir immer vor augen, dass die greta ein eigenen eintrag in den geschichtsbüchern haben wird, als die person, die es richtig und laut aufgezeigt hat.

@Kadda @jens Vorschlag zur Güte. Wir können in den Trümmern nach einem echten Auto mit "Greta" Aufkleber suchen. Wird schon eins dabei sein.

@jens

Auch eine wissenschaftlich begründete Politik braucht in einer Demokratie Mehrheiten. Was denkt ihr, wen ihr mit so zynischer Schadenfreude über katastrophales Leid erreicht und was das über eure moralische Urteilskraft aussagt.

@schattenspringer @jens ja, es gibt diese Aufkleber und sie zeugen von Ignoranz, Dummheit und Arschlöchertum. Die Benutzer sind wahrscheinlich noch stolz drauf. Habe vorgestern noch ein Motorrad damit gesehen, in Bernkastel-Kues an der Mosel. Nebenan pumpten die Leute ihre Keller aus.

@jens
Ich befürchte, so sehen in der Tat viele den Klimaschutz.

Sie tönen laut, wie wichtig er Ihnen ist, aber nur, wenn andere etwas tun - man selbst will auf die Annehmlichkeiten wie dickes Auto, Flugreisen, Kreuzfahrten, Online-Bestellung bei Großkonzernen, Lieferung direkt an die Haustüre, alle Sorten Obst und Gemüse rund ums Jahr, usw. auf gar keinen Fall verzichten.

@Urmeline stimmt schon. Ich denke sogar, es geht jedem so zu einem gewissen Grad.

Aber Klimaschutz ist halt auch keine Sache, die man mit Mülltrennung im Privathaushalt regelt. Da fühlt man sich leicht persönlich verantwortlich, und hat ein gutes Gewissen, wenn man's tut.

Der Müll ist aber schon längst produziert, bevor man sich ihn in den Haus holt - lange bevor man an's entsorgen denkt.

Um die nötigen systemischen Veränderungen hinzubekommen ist das Herumtönen schon wichtig.

@jens
Es gibt meiner Meinung nach kein "Patentrezept". Mülltrennung ist m. E. wichtig. Es ist ein Unding, wie wenig von dem Getrennten tatsächlich wieder verwertet wird. Vieles wird exportiert, ins Meer gekippt oder einfach verbrannt, obwohl man es vorher getrennt hat.

Jede/r kann e. Beitrag leisten; viele wollen es leider nicht, weil sie auf die ein oder andere Annehmlichkeit verzichten müssten.

Das fängt z. B. im Kleinen an mit all den Porsches für die Anrichte, den Kapsel-Kaffee-Maschinen.

@jens Müll trennt man schon im Geschäft. Nämlich wenn ich das Klump,das viel Müll hat und ist erst gar nicht kaufe... und wenns viele so machen, wirds nicht mehr produziert...

@jakob das mit den "vielen" ist ja genau das, worauf ich hinaus möchte.

@jens
Busted, that's been found out as a hoax. See "snopes" etc.

@jens While I completely agree with climate change activism, Gretha is a symbol of capitalist media trying to make anything meaningless. She is an entitled white european girl, and what she says is just too simplified to make sense.

Sign in to participate in the conversation
Finkhäuser Social

A private instance for the Finkhäuser family.